Drogenhilfezentrum
  • Das Drogenhilfezentrum Saarbrücken sagt Danke!

    • Den Kostenträgern des DHZ für langjährige Rückendeckung: dem saarländischen Gesundheitsministerium, dem Regionalverband Saarbrücken und der Landeshauptstadt Saarbrücken
    • Den Gesellschaftern für ihre Unterstützung und Beratung nicht nur im Aufsichtsrat: der AIDS-Hilfe Saar e.V., der AGD e.V., den Saarland Heilstätten GmbH sowie dem Paritätischen Rheinland Pfalz/Saarland

    • Unseren langjährigen Kooperationspartnern vor Ort: dem Saarbrücker Gesundheitsamt, Aldona e.V., der AWO mit dem SOS-Mobil, den Ärzten der Praxis für medizinische Grundversorgung Tina Bender, Alexander Segner und Gerhard Baltes sowie der Kontaktpolizei St. Johann, insbesondere POK Edgar Paulus

    • Der saarländischen Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung Saar, der saarländischen Apothekerkammer und dem saarländischen Gesundheitsministerium sowie „unseren Ärzten“ für die Unterstützung bei der Installation des Modellprojektes zur Naloxonvergabe an Laien
    • Der Deutschen AIDS-Hilfe für die Möglichkeit, kostengünstig Fortbildungsmaßnahmen in Anspruch zu nehmen bzw. kostenneutral an bundesweiten Vernetzungstreffen teilzunehmen und Informationsmaterialien für Besucher zu erhalten
    • Dem Bezirksrat Mitte, dank dessen immer wieder die Weihnachtsfeiern im DHZ und im Trottoir finanziert werden

    • Bernd Köhler, Udo und Peter Becker, die 2017 das Weihnachtsmenü für die Besucher_innen im DHZ zubereitet haben
    • Christine Unrath für die Gestaltung der Gedenkfeier anlässlich des Drogentotengedenktages 2019

    • Felix Hubert und Daniel für die musikalische Umrahmung der Gedenkfeier

    • Frau Kratz, Sebastian, Nadine, Jette und allen anderen Menschen, die durch ihre materiellen und immateriellen Spenden helfen, bei den Besuchern des DHZ Überleben zu sichern und Würde zu wahren

    • Allen Institutionen, Kollegen anderer Beratungsstellen, Freunden und Unterstützern, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen!